Hauptinhalt

Mietwohnungsförderung außerhalb von Dresden und Leipzig

Förderrichtlinie preisgünstiger Mietwohnraum

Mit dem Ziel der Modernisierung des Mietwohnungsbestandes wird im Mai 2021 eine neue Förderrichtlinie für Mietwohnraum eingeführt, die die bisherige Förderung nach der Förderrichtlinie für den seniorengerechten Umbau (RL Sebau) ersetzt und in veränderter und erweiterter Form fortführt.

Komplexe Sanierung/Modernisierung

Der hohe Anteil älterer Menschen insbesondere im ländlichen Raum erfordert gerade dort Barriere reduzierende Modernisierungen. Zudem werden auch zukünftig die zeitgemäße Erhaltung und die klimazielgerechte Anpassung der Bestände erhebliche Investitionen erfordern, die in Regionen mit niedrigen Mieten allein aus Mieteinnahmen nicht zu refinanzieren sind.

Eigentümer sollen deshalb besonders in Gebieten mit hohem Leerstand und niedrigen Mieten bei der bedarfsgerechten Modernisierung von bestehendem Mietwohnraum unterstützt werden. Damit sollen sanierungsbedürftige Wohnungen modernisiert werden. Trotz erfolgter Modernisierung kann für Mieter mit geringem Einkommen eine preisgünstige Miete im Sinne des Wohnraumförderungsgesetzes gesichert werden. Nur so können auch in problematischen Wohnungsmärkten im ländlichen Raum gleichwertige Wohn- und Lebensverhältnisse erhalten bleiben.

Seniorengerechter Umbau von Mietwohnraum und Nachrüstung von Aufzugsanlagen

Wohnungen in den oberen Etagen stehen oft leer, weil sie durch ihre Mieter im gehobenen Alter nicht mehr erreicht werden können. Durch den barrierefreien Zugang dieser Wohnungen kann somit Älteren ermöglicht werden, ihre Wohnungen bis ins hohe Alter zu bewohnen. Gleichzeitig wird dem Leerstand vorgebeugt, der in Sachsen gerade in den ländlichen Räumen zunimmt.

Der seniorengerechte Umbau von Mietwohnungen mit gleichzeitigem Anbau von Aufzügen gilt somit als eine der größten Herausforderungen in Bestandsbauten. Diese Elemente sind mit der neuen Richtlinie förderfähig. Zusätzlich können z.B. auch noch Maßnahmen des Einbruchschutzes, des Schallschutzes und insbesondere auch Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes finanziell gefördert werden.

Die Förderung kann in Anspruch genommen werden durch private Eigentümer von Mietwohngebäuden wie auch durch Wohnungsunternehmen und Wohnungsgenossenschaften.

Über die Einzelheiten der förderfähigen Maßnahmen sowie die erforderlichen Voraussetzungen wird Sie in Kürze die Bewilligungsstelle für diese Förderung informieren können. Dies ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank, Pirnaische Straße 9, 01069 Dresden, Internet: www.sab.sachsen.de.

zurück zum Seitenanfang