Bauen und Wohnen - Stadtentwicklung und Stadtumbau
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Stadtentwicklung und Stadtumbau

Luftaufnahme Leipzig

(© SMI)

Kernbotschaft der „Stadtentwicklungsstrategie Sachsen 2020“ ist es, die Städte und Gemeinden im Freistaat Sachsen, im Rahmen ihrer zentralörtlichen Funktion, an die demografische Entwicklung und den Strukturwandel anzupassen. Funktionalität und Wohnraumangebot sollen der zu erwartenden Einwohnerzahl entsprechen und nachhaltig entwickelt werden. Dabei sollen die Innenstädte gestärkt und notwendiger Rückbau in den peripheren Lagen erfolgen. Insbesondere sollen beim Umbau der Städte die Belange von Familien mit Kindern, Senioren und Menschen mit Behinderung beachtet werden. Unser Ziel sind lebendige Städte mit kurzen Wegen und einem gesundem Stadtklima, in denen sich Jung und Alt wohlfühlen.

Bei all den notwendigen Veränderungen, die das Gesicht unserer Städte langfristig prägen, sollen Identität und das kulturelles Erbe der sächsischen Städte als wichtige Botschafter unserer Heimat und unserer Geschichte erhalten und die Denkmale und historischen Ensemble in den modernen Alltag eingebunden werden.

Seit der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1989, haben sich die Sächsischen Städte und Gemeinden bereits erheblich verändert. Neben der wirtschaftlichen Neustrukturierung hat sich ein neues modernes städtebauliches Bild entwickelt. Die Städte im Freistaat Sachsen sind nach der „Stadtflucht“ in den Vorwendejahren wieder zum stabilen Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens geworden. Infrastruktur, Wohnraum und kulturelle Einrichtungen konnten bereits in hohem Maße modernisiert werden.

Die Stadtentwicklung steht auch in den kommenden Jahrzehnten vor  weiteren großen Herausforderungen. Klimawandel und Energiewende erfordern individuelle Lösungen für jede Stadt. Es gilt vorhandene konzeptionelle Grundlagen der Stadtentwicklung neu zu überdenken und nachhaltige Strategien zu entwickeln, die unsere Städte vor den Folgen des Klimawandels schützen und lebenswert erhalten. Gleichzeitig müssen Wege zur effizienten Versorgung mit Strom, Wärme und Kühlung auf der Basis zukünftig verfügbarer Rohstoffe gefunden werden. Dabei werden neben der Wahl der Versorgungsmedien, Fragen der Stadtbegrünung und Stadtbelüftung im Mittelpunkt stehen.

Die zunehmenden Einwohnerzahlen in den größeren Städten stellen uns ebenso wie sinkende Einwohnerzahlen im ländlichen Raum vor die Herausforderung gleichwertiger Lebensverhältnisse. Deshalb ist es notwendig, dass Stadt und Land gemeinsam in die Zukunft gehen; Planungen zur Entwicklung ganzheitlich betrachten und aufeinander abstimmen. Die Versorgung der Menschen mit Wohnraum und Infrastruktur muss auch im Zuge der anhaltend dynamischen Entwicklung und Veränderung gewährleistet sein.

Der gezielte Einsatz von Städtebaufördermitteln und Fördermitteln der Europäischen Union zur Stadtentwicklung auf der Grundlage der „Stadtentwicklungsstrategie Sachsen 2020“ ist eine wichtige finanzielle Unterstützung für die Städte und Gemeinden und zugleich  Instrument des Freistaates Sachsen, die Leitlinien für eine nachhaltige Entwicklung der Städte und Gemeinden durchzusetzen. Die Landesprogramme des Freistaates Sachsen wie zum Beispiel zur Freilegung von Brachflächen und dem Rückbau von Wohnraum außerhalb der Fördergebiete der Städtebauförderung sowie Fördermittel des Denkmalschutzes und der Wohnraumförderung ergänzen die Programme von Bund und EU.