1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

EU-Programme zur Stadtentwicklung

Städtische Entwicklung

Seit dem Jahr 2001 setzt der Freistaat Sachsen EU-Mittel in der Stadtentwicklung ein. Sowohl in der Förderperiode 2000 bis 2006 als auch in der Förderperiode 2007 bis 2013 konnten so benachteiligte Stadtquartiere in ihrer Entwicklung unterstützt werden. Auch in der Förderperiode 2014 bis 2020 können in Sachsens Städte und Gemeinden Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung für die Integrierte Stadtentwicklung eingesetzt werden. Mit der Förderung sollen bestehende Benachteiligungen einzelner Stadtquartiere gemessen an den Entwicklungsständen der Gesamtstädte bzw. der Abstand kleiner und mittelgroßer Städte mit Benachteiligungen zu den tendenziell wachsenden Ballungsräumen abgebaut werden. Ziel ist es, die Wohn- und Lebensbedingungen in den ausgewählten Stadtquartieren gezielt zu verbessern, um einer Verdichtung sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Problemlagen entgegenzuwirken.

Die EFRE-Förderung konzentriert sich dabei auf die klima- und umweltgerechte Stadterneuerung (mit dem Schwerpunkt auf Reduzierung des CO2-Ausstosses) sowie die wirtschaftliche und sozial Belebung der ausgewählten Quartiere.

Hierfür sollen unterschiedliche Maßnahmen aufeinander abgestimmt und unter Beteiligung der entsprechenden Akteure bzw. Maßnahmenträger - und das heißt auch der Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil - konzipiert und umgesetzt werden. Voraussetzung für die Förderung sind gebietsbezogene integrierte Handlungskonzepte.

Revitalisierung von Brachflächen

Auf dem Feld der Integrierten Brachflächenentwicklung konzentriert sich die Förderpolitik insbesondere auf die Bedeutung der Revitalisierung innerstädtischer Brachflächen für die Stadtentwicklung.

Übergeordnete Entwicklungsziele sind dabei die Stärkung der Innenstädte sowie die Reduzierung des Flächenverbrauchs und der Zersiedlung im Umland der Städte. Es geht insbesondere darum, innerstädtische Brachflächen umfassend und nachhaltig zu beseitigen und entstehende Flächen zu revitalisieren. Städte und Gemeinden erhalten eine Förderung beispielsweise für Abbruchmaßnahmen und Flächenrenaturierung, aber auch für Vermessungen, städtebauliche Untersuchungen und Altlastenbeseitigung und Flächenrenaturierung.

Die Fördermittel in diesem Bereich werden auf der Grundlage der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Förderung von Maßnahmen der integrierten Stadtentwicklung und der integrierten Brachflächenentwicklung zur Umsetzung des Operationellen Programms des Freistaates Sachsen für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung in der Förderperiode 2014 bis 2020 (RL Nachhaltige Stadtentwicklung EFRE 2014 bis 2020) vom 14. April 2015 gewährt.