Bauen und Wohnen - Bund-Länder-Programm »Städtebaulicher Denkmalschutz«
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Bund-Länder-Programm »Städtebaulicher Denkmalschutz«

Traditionelle Stadtstrukturen, wertvolle kulturhistorische Bauwerke und Plätze sind für das Wohlbefinden und die Lebensqualität in unseren Städten und Gemeinden von ganz besonderer Bedeutung. Der Freistaat Sachsen ist tief verwurzelt in seinen Traditionen und den geschichtlichen Epochen, die die Menschen und ihre Heimat prägen.

Mit dem Programm – das den neuen Bundesländern seit 1990 zur Verfügung steht -  sollen bau- und kulturhistorisch wertvolle Stadtkerne und Stadtbereiche über die jeweiligen Einzeldenkmale, Straßen und Plätze hinaus, in ihrer baulichen und strukturellen Eigenart und Geschlossenheit  erhalten, zukunftsfähig weiter entwickelt und einer nachhaltigen Nutzung zugeführt werden. Diese historischen Bereiche sollen mit Unterstützung der Förderung als vitale Orte in der Stadt gestärkt und für alle Bereiche des Lebens für Einwohner und Gäste der Stadt attraktiv gemacht werden.

Darüber hinaus können die Finanzhilfen auch eingesetzt werden für den Um- und Ausbau bestehender Gemeinbedarfs- und Folgeeinrichtungen wie u.a. Kindergärten, Schulen, Bürgerhäuser, Parkanlagen oder deren Neuschaffung durch die Umnutzung von Altbauten sowie für Maßnahmen, die der Erhaltung und Umgestaltung von Straßen- und Platzräumen von geschichtlicher, künstlerischer oder städtebaulicher Bedeutung dienen.

Bund und Land tragen jeweils 40 % der förderfähigen Kosten. Der Eigenanteil der Gemeinden beträgt 20 % der förderfähigen Kosten.